+49 6221 89 00 0
Persönliche Beratung:
 
 
+49 6221 89 00 0
 
 
+43 1 599 99 121
 
 
+41 44 215 70 10
Headergrafik Erwachsene
 

Toronto

Interessante Erfahrungsberichte aus Toronto

Warum Kanada: Nachdem ich 2010 für eine Woche in Montreal war und mich in das Land und die Leute verliebt hatte, wollte ich meine Sprachreise mit der Erkundung Kanadas verbinden. Damit ich so viel wie möglich sehen konnte, habe ich für 3 Wochen Toronto und für 2 Wochen Vancouver als Aufenthaltsorte gewählt. Anfang Oktober war es endlich soweit und ich konnte meine 5-wöchige Sprachreise nach Kanada starten.
 
Damit die Anreise nach Kanada und innerhalb der Großstadt Problemlos läuft, habe ich vorher mit meinen Gastfamilien Kontakt aufgenommen. Man kann sich kurz Vorstellen und die ersten wichtigen Dinge klären die einem für so eine langen Reise beschäftigen. Mit dieser Vorbereitung konnte ich entspannt in den Flieger steigen und mich auf der Abenteuer Kanada freuen. Ich erreichte meine Gasteltern jeweils ohne Probleme und wurde freundlich in Empfang genommen. Nach der langen Reise gab es zuerst eine Stärkung, den ersten Kontakt mit den Gasteltern und den anderen Mitbewohnern. Danach wurden einem das Haus, das eigene Zimmer und die Regeln des Hauses näher gebracht. In den Häusern stehen einem alle wichtigen Räume zur Verfügung (Küche, Bad, Waschraum, Wohnzimmer). Je nach Größe des Hauses und Anzahl der Mitbewohner stehen eigene Bäder oder Waschräume zur Verfügung. Frühstück macht man sich selber, für das Abendbrot gibt es meistens feste Zeiten (Abwesenheiten sollten vorher angekündigt werden).
 
Ich habe die EC Toronto und EC Vancouver besucht.
Die EC Toronto ist sehr Verkehrsgünstig in der Nähe einer U-Bahnstation gelegen und kann somit relativ einfach erreicht werden.
Die EC Vancouver liegt in Downtown und ist mit dem Skytrain oder dem Bus ebenfalls gut zu erreichen.
Am ersten Tag werden einem nach dem Eingangstest alle wichtigen Personen und Fakten der Schule vorgestellt. Der örtliche Reiseveranstalter stellt sich und sein Programm vor, damit bekommt man einen ersten Überblick der gegebenen Möglichkeiten.
Am zweiten Tag lernt man seine Klasse kennen, die aus bis zu 15 Schülern bestehen kann. Man startet in laufenden Kursen und muss sich am Anfang ein wenig einfuchsen und ggf. Stoff der letzten Woche durcharbeiten. Es wird einem aber von Lehrern und Schülern geholfen. Durch Gruppenarbeiten lernt man sehr schnell die Klasse und seine Mitschüler kennen. Der Unterricht findet alternierend statt, Vormittags- und Nachmittagsunterricht wechseln sich ab. Jede Klasse hat in der Regel zwei Lehrer, wodurch man mehrere Unterrichtsstile kennen lernt. Über die Woche verteilt werden die wichtigsten Themen (Lesen, Grammatik, Aussprach, Schreiben) durchgearbeitet, so dass es nicht langweilig wird. Bei Problemen in der Schule, mit der Gastfamilie oder dem Level haben die Verantwortlichen immer ein offenes Ohr und helfen im Rahmen der Möglichkeiten.
Man trifft viele Nationalitäten, über das Jahr verteilt schwanken diese aber. In Kanada sind Südamerikaner und Asiaten am meisten vertreten. Aus Europa trifft man am ehesten noch Schweizer an. Eine tolle Übersicht gibt es auf den Homepages der einzelnen Schulen.
 
Toronto ist eine multikulturelle Millionenstadt und das merkt man vom ersten Moment an. Die Menschen sind hilfsbereit und freundlich, man fühlt sich vom ersten Tag an wohl. Auch die Größe der Stadt stellt kein Problem dar. Toronto ist vom Aufbau eine typische Amerikanische Stadt und man findet sich sehr schnell zurecht und weiß wo sich was befindet. In Downtown ist vieles gut per Fuß zu erreichen, es gibt aber ebenfalls ein sehr guten öffentlichen Nahverkehr. Mit Tages,- Wochen oder Monatskarten kann man günstig Mobil sein.
In der Stadt gibt es eine Menge Möglichkeiten, neben vielen Shopping-Centern, diversen Museen, sehenswerten Stadtteilen, den Toronto Islands, dem CN Tower gibt es auch eine Vielzahl von Clubs und Bars für den Abend. Toronto hat aber nicht nur in der Stadt viel zu bieten, sondern auch außerhalb. So ist der Algonquin-National-Park, die Niagara-Fälle und das Canada-Wonderland eine Reise wert. Der örtliche Reiseveranstalter bietet zu all den genannten Punkten Touren an und noch weitere Trips nach Montreal, Ottawa, Quebec, New York und Detroit. Meine drei Wochen vor Ort waren zu wenig Zeit um alles sehen zu können. Was ich empfehlen kann, ist der Indien Summer. Man wird Farben sehen die man so vorher noch nicht gesehen hat.
 
Vancouver ist ebenfalls eine große multikulturelle Stadt und bietet mit der Lage am Meer auch ein milderes Klima (Sommer wie Winter) als Toronto an. Es kann aber auch mal schnell für längere Zeit regnerisch sein.
Es gibt viele schöne Stadtteile (Downtown, Gastown, Grandville Island), die Capilano Suspension Bridge, North Vancouver. Außerhalb gibt es viele Möglichkeiten wandern zu gehen (Winter: Ski), man kann die Victoria Island besuchen und wenn möglich auf den Pazifik fahren Wale besichtigen.
 
Ich kann jedem nur Empfehlen eine Sprachreise und Kanada miteinander zu kombinieren!

Zeige Bilder 1 bis 5 von 5
Skylinetoronto
Aquarium
Niagarafaelle
Herbstlaub
Skylinevancouver
 
Zeige Bilder 1 bis 5 von 5
 
 

iSt Sprachreisen Erwachsene

Planen Sie Ihre Sprachreise zuverlässig mit dem iSt Erwachsenen Sprachreise Programm.