+49 6221 89 00 0
Persönliche Beratung:
 
 
+49 6221 89 00 0
 
 
+43 1 599 99 121
 
 
+41 44 215 70 10
Headergrafik Erwachsene
 

Lina Kreuz

Mitte Februar 2015 habe ich mich spontan entschlossen eine Sprachreise in die USA zu machen, nach Los Angeles oder New York. Letztendlich habe ich mich dann für New York und die Schule im Empire State Building entschieden (eine gute Entscheidung wie sich rausstellte).

Und so saß ich Anfang März nur zwei Wochen nach meiner Buchung im Flugzeug. Natürlich war ich extrem aufgeregt, das erste Mal ganz auf mich allein gestellt auf Reisen und dann auch noch nach New York. Als ich dann im Flugzeug saß war klar jetzt konnte ich keinen Rückzieher mehr machen und los ging es.

Als ich am JFK Flughafen sicher landete war es bereits abends, aber ich kam super schnell durch die Sicherheitskontrollen und fand auch direkt einen Shuttle Service (SuperShuttle) der mich für 23$ innerhalb einer Stunde zu meiner Unterkunft in Manhattan brachte.
Ich wohnte in der Upper East Residenz mit einer sehr netten Mitbewohnerin aus Venezuela, die zu der Kaplan Schule in Midtown ging. Nach dem problemlosen Einchecken ging ich direkt auf mein Zimmer und dann war es auch schon Zeit zum Schlafen gehen. An nächsten Tag war leider sehr schlechtes Wetter, so dass ich nur bis zum nächstgelegenen Supermarkt ging und dann den Rest des Tages im Starbucks verbrachte.

Montags war dann der erste Schultag, mithilfe der Beschreibung fand ich schnell zur Schule und hatte dort meinen Einstufungstest und wir machten eine Besichtigung unserer Schule im ESB. Gleich am ersten Tag lernte ich schon ein paar andere Schüler kennen mit denen ich in den 4 Wochen viel unternommen hab. An diesem Tag war supertolles Wetter und der Ausblick aus unsrer Klasse des Empire State Building war unglaublich, danach war ich froh mich für die Schule im Empire State Building entschieden zu haben.


Ich wurde für den Nachmittagsunterricht eingeteilt der von 13:50 – 17:00 dauerte. Zuerst wollte ich versuchen in den Morgenunterricht zu wechseln, jedoch war ich dann so begeistert von meinem Lehrer und verstand mich super mit meinen Mitschülern, so dass ich beschloss in der Klasse zu bleiben. Schon in der ersten Woche lernte ich so viele Menschen aus aller Welt kennen mit denen ich auch täglich vor oder nach dem Unterricht etwa unternommen habe. Auch Kaplan bietet viele Freizeitaktivitäten an in denen man die anderen Schüler und New York kennenlernen kann. Da ich jedoch viele Leute kennenlernte die schon seit 4-6 Monaten in der Sprachschule waren zog ich es vor mir die Stadt von ihnen zeigen zu lassen. Natürlichen haben wir die typischen Sightseeing aber auch abends gibt es viele Möglichkeiten – auch für unter 21 – den Abend/Nacht gemütlich oder auch partymäßig ausklingen zu lassen. Denn New York schläft nie ,auch unter der Woche ist selbst um 4 Uhr nachts auf dem Times Square noch einiges los.


Zusammenfassend:
Kursort: New York ist eine unglaublich tolle Stadt die man selbst in vier Wochen nicht einmal ansatzweise erkunden kann. Also hier wird einem sicherlich nicht langweilig.


Schule: Empire State Building; der Ausblick aus dem Klassenzimmer ist wahrscheinlich der Beste von allen Klassenzimmern auf der Welt. Damit kann man sicherlich jeden seiner Freunde eifersüchtig machen. Wenn es stürmig ist spürt man sogar wie das ganze Gebäude ein wenig schwankt. Zudem sind alle Lehrer in der Schule einzigartig. Vor allem war ich begeistert von meinem Lehrer Paul Blomquist durch ihn wurde der Unterricht jeden Tag spannend, witzig und abwechslungsreich.


Unterkunft: Upper East Residence, die Ausstattung der Residenz ist in Ordnung, die Betten sind extrem unbequem aber man gewöhnt sich dran. Jedoch würde ich diese Residenz keinen Schülern des Empire State Buildings empfehlen da hier größtenteils Schüler der Schule in Midtown sind. Dagegen würde ich die New Yorker Residenz allen empfehlen. Sie ist super zentral gelegen dadurch spart man extrem viel Subway Kosten und man findet sehr schnell Mitschüler die auch dort wohnen. Ist vorallem viel besser wenn man gerne abends mal feiern geht oder nur gemütlich was unternehmen will. Ich musste immer über eine Stunde in der Subway verbringen, spät abends sogar noch länger.
Ausflüge/Freizeitangebot:

In den vier Wochen habe ich unglaublich viel unternommen. Was ich jedem empfehlen kann, anstatt aufs Empire State Building hochzufahren eher zu Top oft he Rocks! Die Aussicht ist viel besser und es ist 4$ günstiger. Ein Besuch des Outlet-Center in New Jersey das von der Schule angeboten wird lohnt sich auch, sowie man auf jeden Fall auch Queens, Brooklyn und den Bronx einen Besuch abstatten sollte.  
Letztendlich möchte ich sagen dass das Beste an dem Sprachkurs nicht die Schule, nicht der Unterricht, nicht New York, nicht die Unterkunft war, sondern es waren die ganzen Leute von aller Welt ( Italien, Frankreich, Türkei, Korea, China, Japan, Chile, Peru, Brasilien, Venezuela, USA.. ) die ich dort kennen gelernt habe und die alle zu Freunden geworden sind. Ich habe in den 4 Wochen so viel über die verschiedenen Kulturen und Sprachen gelernt dass ich diese Reise für immer in Erinnerung behalten werde und jedem weiter empfehlen kann. Also wenn du noch am Zögern bist, hör auf darüber nachzudenken sondern mach es einfach, ich garantiere dir du wirst es sicherlich nicht bereuen.
Liebe Grüße und viel Spaß auf deiner Reise!
Lina

Zeige Bilder 1 bis 4 von 4
New York bei Nacht
Empire State Building
Manhattan Bridge
Blick aus der Schule
 
Zeige Bilder 1 bis 4 von 4
 

iSt Sprachreisen Erwachsene

Planen Sie Ihre Sprachreise zuverlässig mit dem iSt Erwachsenen Sprachreise Programm.