Gold Coast: Björn Klein & Vinzenz Rolf

Am 3.6. bestiegen wir den Flieger auf dem Paderborner Flughafen, um uns aufzumachen Australien zu entdecken. Nach Zwischenstopps in Frankfurt, Singapur und Sydney landeten wir nach langer Zeit am 5.6. morgens auf dem lokalen Flughafen der Gold Coast, Coolangata. Nachdem wir unser Gepäck aufgenommen hatten, wurden wir bereits von einem Taxi erwartet, das von iSt gebucht worden war, und uns zu unserer Gastfamilie brachte.

Dort angekommen wurden wir bereits von der Familie erwartet. Sie begrüßten uns freundlich und führten uns im Haus herum und machten uns mit allem vertraut. Es war für uns eine angenehme Atmosphäre, weil sie sich kümmerten, uns aber auch gleichzeitig alle Freiheiten ließen. Die Familie bestand aus Mutter, Vater und ihrer Tochter, doch wir waren nicht die einzigen Gäste dort. Mit uns lebten noch ein Koreaner, 2 Japaner und ein Spanier. Auch wenn sich das alles ein wenig voll anhört, hatten wir ein geräumiges Zimmer und genug Platz für uns. Wir genossen dieses internationale Beisammensein und konnten so schon in den ersten Tagen viel neues lernen.

Direkt am Sonntag ( 6.6. ) machten wir beide uns auf, um die Stadt und ihre Umgebung zu erkunden. So konnten wir im Zoo schon die ersten Koalas streicheln, Känguruhs anschauen und die bunte Vogelwelt genießen.

Dann am Montag ging es los, unser erster Schultag:
Mit einiger Aufregung betraten wir das Schulgebäude im Herzen von Surfers Paradise. Alle Neuankömmlinge wurden vom Schulleiter begrüßt und herumgeführt. Danach wurde ein Einstufungstest durchgeführt, dieser bestand aus einem schriftlichen, mündlichen und grammatikalischen Teil. Gleichzeitig wurden uns auch schon unsere Arbeitsmaterialen ausgegeben. Nachdem die Tests ausgewertet wurden, bekam jeder seinen individuellen Stundenplan, auf dem vermerkt war, wann der Unterricht beginnt, dass konnte um 8, 9 oder 11 Uhr sein, weiterhin der Klassenraum, Name des Lehrers und Kurses. Die Schule ist mit Computern ausgestattet, die jeder frei benutzen kann. So war es für uns auch möglich schnell und unkompliziert die ersten Emails nach Hause zu schicken. Moderne Unterrichtsmaterialien und auch Medien wie Video und DVD werden im Unterricht benutzt. Die Klassen waren zwischen 10 und 15 Schülern groß, die aus allen Teilen der Welt kamen, und eingeteilt waren in 7 Levels der Sprachfertigkeiten. Die Schule veranstaltete am Wochenende verschiedene Aktivitäten, vom BBQ bis zum Skydiving, zu denen jeder recht herzlich eingeladen war.

Besonders am Abend zeigte sich Surfers Paradise von seiner Seite als Touristenstadt, die Straßen waren voll mit jungen, feierfreudigen Menschen und es gibt unzählige Bars und Clubs in denen man feiern und neue Leute kennen lernen kann. Besonders hatte es uns das „Shooters“ angetan, ein Club mit Bar im Western Stil, einer großen Tanzfläche und einer guten Auswahl an verschiedenen Musikrichtungen.

Wie der Name Surfers Paradise schon vermuten lässt, ist es eines der Surfer Eldorados an der Ostküste Australiens. Nach einigen Unterrichtsstunden die wir uns gönnten, standen auch wir auf dem Brett und warteten wie viele andere auf die Perfekte Welle. Ansonsten bietet die gesamte Gold Coast noch viele andere Freizeitmöglichkeiten, von Tauchen über Jetskiing bis hin zu ausgedehnten Angeltouren. Aber auch die mehr Shopping orientierten kommen auf ihre Kosten, denn das Einkaufszentrum Pacific Fair mit seinen unzähligen Shops ist eines der größten Australiens. Von den bekannten Surfermarken, wie BillaBong oder Quicksilver, bis hin zu Aborigini Waren kann man dort alles kaufen.

Grade die schulfreien Wochenenden bieten sich für ausgedehnte Ausflüge an. So gibt es verschiedene Nationalparks mit beeindruckenden Wasserfällen, Aussichten und Wanderwegen. Die Gold Coast ist ein gutes Sprungbrett für Ausflüge nach Byron Bay, eine ehemalige Hippie Hochburg und die Möglichkeit Australiens östlichsten Punkt zu betreten, oder nach Queenslands Hauptstadt Brisbane, oder sogar zum berühmten Australia Zoo vom Crocodile Hunter Steve Irwine.

Doch leider gingen diese 6 Wochen schneller vorbei als wir dachten und am 16.7. hieß es Abschied nehmen von unseren neu gefundenen Freunden und unserer freundlichen Gastfamilie.
Wir hatten eine wunderschöne Zeit dort mit einmaligen Erinnerungen und haben noch mit vielen Kontakt die wir auf dieser Reise kennen gelernt haben.

Weitere Erfahrungsberichte aus Gold Coast