Matthias Gassmann

Dieses Jahr hatte ich mich dazu entschlossen meinen Urlaub in Bournemouth zu verbringen. Es sollte kein herkömmlicher Urlaub werden, sondern es sollte eine Sprachreise sein.

Am 22. Juli betrat ich zum ersten Mal britischen Boden und war darauf gespannt, welche Eindrücke und Erlebnisse ich mit nach Hause nehmen würde.

Ich war in einem schönen Haus in einem Vorort von Bournemouth mit noch drei anderen Sprachschülern aus anderen Herkunftsländern untergebracht. Das empfand ich schnell als Glücksfall, da wir uns gut verstanden und durch die vorhandenen Sprachbarrieren dazu gezwungen waren uns englisch zu unterhalten. Meine Gastfamilie legte ebenfalls großen Wert auf „english conversation“.

Bournemouth verfügt über ein gut funktionierendes Verkehrsnetz und es war kein Problem die Schule per Bus zu erreichen. Ich hatte mich für einen Standardkurs entschieden und wurde nach einem Einstufungstest in das Level „Intermediate“ eingestuft. Meine Klasse bestand aus 15 Schülern aus unterschiedlichen Ländern (Russland, Italien, Frankreich,…). Unterrichtet wurde von zwei Lehrkräften, die sich den Unterricht schwerpunktmäßig teilten. Camilla legte ihren Schwerpunkt auf den Grammatikunterricht und Andrew übte mit uns Unterhaltungen und lies uns kleinere Essays schreiben.

Die Schule bietet verschiedene Freizeitaktivitäten an (Boot-Party, Fußball, Tanz, Barbecue) und auch Ausflüge in andere Städte (London, Oxford, Bath). Die Ausflüge wurden von der Schule sehr preisgünstig angeboten. Sehr gerne hätte ich an einem dieser Ausflüge teilgenommen, doch leider war mein Aufenthalt dafür zu kurz.

In meiner Freizeit besuchte ich unter anderem das Ozeanium am Pier von Bournemouth, ging shoppen oder war am kilometerlangen Sandstrand, um Sonne und Meer zu genießen.

Abends trafen sich die meisten Studenten im nahe gelegenen Pub.

Leider vergingen die Tage wie im Flug und ich musste die Heimreise wieder antreten. Ich habe viele nette Menschen kennen gelernt und kann mich nur für die gute Gastfreundlichkeit, die mir entgegen gebracht wurde herzlich bedanken. Der Umgang mit der englischen Sprache hat sich für mich in der kurzen Zeit verbessert und ich kann jedem, der mit dem Gedanken spielt, Sprachferien zu machen, einen Aufenthalt in Bournemouth nur empfehlen.