Erfahrungsberichte aus Antibes

Theresa Ziegler

2 Wochen in Antibes - Lernen mit Blick aufs Meer

Ich heiße Theresa, bin 23 Jahre alt und wollte meine Semesterferien nutzen, um mein Französisch zu verbessern. Ich hatte bereits einige Vorkenntnisse, habe jedoch viel wieder vergessen. Was gibt es also Besseres, als Urlaub mit Sprachkurs zu verbinden.

Da ich bereits viele positive Erfahrungen mit iSt gesammelt habe, war für mich klar, dass ich auch diese Reise über iSt buchen werde. Ich habe mich für das schöne Städtchen Antibes an der Côte d´Azur entschieden, da sowohl das Angebot der Sprachschule als auch der Wetterbericht überzeugend waren. Der Flug München - Nizza dauert ca. 1,5 Stunden. Von Nizza aus fahren zwei Busse (Nr. 200 und Nr. 250) nach Antibes. Dafür benötigt man ca. 54 Minuten.

Meine Unterkunft: Résidence Castel Arabel befand sich im Stadtteil Juan les Pins. Die Lage ist sehr gut, da es nur wenige Minuten zum Strand und zu den zahlreichen Restaurants sind. Auch zur Sprachschule sind es nur 20 Minuten zu Fuß. Das Stadtzentrum von Antibes erreicht man zu Fuß ebenfalls in 20 Minuten. Ich hatte ein Doppelzimmer gebucht, wurde aber in einem kleinen Appartement mit eigenem Bad, Kochnische und Terrasse untergebracht. Ich fühlte mich sehr wohl in den neuen vier Wänden.

Am ersten Tag an der Sprachschule wurden wir sehr freundlich empfangen. Nach einem schriftlichen und mündlichen Einstufungstest machten wir einen kleinen Rundgang, um die Schule besser kennen zu lernen. Anschließend haben wir mit dem Auto die Stadt Antibes erkundet und viele interessante Informationen erhalten. Ich wurde genau in mein Sprachniveau eingeteilt und hatte viel Freude im Kurs. In der ersten Woche waren wir eine bunt gemischte Gruppe aus allen Nationen und Altersgruppen. In unseren zahlreichen Diskussionen hatte ich sehr viel Spaß und konnte meinen Wortschatz und die Redeflüssigkeit enorm steigern. In der zweiten Woche wurde ich ein Niveau höher eingestuft und hatte einen Lehrerwechsel. In der neuen Gruppe machten wir viele Grammatik- und Hörverstehen-Übungen, die mich ziemlich forderten. Die Schule organisierte sogar ein Buffet mit allen Köstlichkeiten aus der Region: Käse, Foie Gras, Salami, Gemüse, Baguette und Wein. Das war nicht nur lecker, sondern auch toll, um Leute aus den anderen Gruppen kennen zu lernen. Die Lage der Schule ist super, da man einen tollen Blick aufs Meer und die Altstadt hat. Bei der Aussicht macht das Lernen richtig Spaß.

Während meines Aufenthaltes machte ich viele Ausflüge zu den umliegenden Städten: Nizza, Cannes, Menton und Grasse. Alle sind entweder mit dem Bus oder Zug bequem und günstig zu erreichen. Antibes ist eine sehr schöne, kleine Stadt. Jeden Tag außer Montag gibt es einen Markt mit provenzalischen Spezialitäten, den ich nur wärmstens empfehlen kann. Auch gibt es viele interessante Museen und das Fort Carré, von dem man eine tolle Aussicht auf die Küste hat.

Ich bin froh, dass ich in nur zwei Wochen mein Französisch wieder aufgefrischt und sogar verbessert habe. Auch möchte ich die tollen Erfahrungen und die vielen Eindrücke in die französische Kultur nicht missen. Ich freue mich schon auf meine nächste Sprachreise.

 

 

Weitere Erfahrungsberichte aus

Lerne "die Sprache der Liebe"direkt in Frankreich! Erlebe den ländlichen Charme Montpelliers, die sonnige Cote d'Azur in Antibes und Nizza oder die Stadt der Liebe, Paris, höchstselbst. Bei einer Sprachreise nach Frankreich erlebst du das Land ganz intensiv und triffst neben Einheimischen auch andere Sprachschüler aus aller Welt.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!