St. Julians: Gina Fuchs

Da meine beste Freundin und ich zusammen in eine Klasse gehen und eine Ausbildung zur Fremdsprachen Korrespondentin machen, war für uns ziemlich schnell sicher, dass wir eine Sprachreise machen möchte. Nur wohin sie gehen sollte, war lange unklar. Letztendlich forderten wir einen iSt Katalog an, welcher unsere Entscheidung leichter machen sollte. Als wir uns zusammen saßen, war sofort klar, dass wir nach Malta wollten. Dann ging alles auch ziemlich schnell. Wir buchten unsere Malta Reise und am 19.08. ging es dann auch endlich los. In den frühen Morgenstunden kamen wir am Frankfurter Flughafen an, schon dort freuten wir uns auf unsere gemeinsamen zwei Wochen. Am Terminal sah man schon sehr viele Jugendliche, die ihr iSt Schild am Rucksack hatten. Nur eins war komisch, alle waren mindestens 4 Jahre jünger. Gespannt, ob in Malta auch ältere Leute auf uns warten, gingen wir ins Flugzeug. Nach ca. 2 ½ Stunden landeten wir im 32 Crad warmen Malta. Nachdem wir die ganzen Koffer zusammen hatten, sammelten wir uns alle am Ausgang. Dort bekam jeder sein Willkommens-Paket und dann gings auch los nach Paceville zu unserer Unterkunft.

Ca. 20 Minuten dauerte die Fahrt zu unserer Residenz, welche direkt in unserer Schule war. Das war eins der besten Dinge, denn wir konnten bis 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn schlafen, das war natürlich super, wenn man eine lange Partynacht hinter sich hatte. Achja in Paceville sind alle angesagten Clubs, Bars und Restaurants. Eine richtige Abwechslung vom Lernen. Die Stadt lebt abends, alles ist voller junger Leute *g*. Während unseres Aufenthalts lernten wir viele Menschen, aus allen Ländern kennen. China, Tschechien oder einfach nur aus Amerika. Deutsche waren natürlich auch dabei. In den zwei Wochen wurden wir wie eine große Familie. Wir lernten uns immer besser kennen, machten gemeinsame Ausflüge oder gingen einfach zum Beachclub um einwenig zu baden und zu entspannen.

Da wir nur Frühstück bei unserer Residenz gebucht hatten, gingen wir dann jeden Abend um circa 19:30 zum Abendessen. Danach trafen wir uns alle und gingen noch ein wenig fort. Morgens um 8:30 ging dann unser Kurs los, bis Mittags um 12:30. Danach konnten wir dann tun was wir wollten. Der Strand war natürlich auch gleich um die Ecke. In Malta hatte man also alles was man wollte. Man konnte entspannen, feiern, baden, essen oder einfach nur irgendwo rumsitzen. Die 2 Wochen vergingen wie im Flug. Es kam uns vor, als wären wir eben erst gelandet. Malta ist eine unvergessliche Zeit in unserem Leben und wir behalten Malta immer wieder in guter Erinnerung. Wir hatten also nicht nur Urlaub, sondern haben auch unsere sprachlichen Kenntnisse sehr gut erweitern können. 
Ich kann Euch Malta nur weiterempfehlen.

DANKE iSt FÜR DIESE HAMMER 2 WOCHEN!!!!