Mona Frick

Anfang Februar reiste ich nach Rabat, um einen zweiwöchigen  Arabisch-Sprachkurs im Sprachcafé zu starten. Als Unterkunft hatte ich mir ein Zimmer im sehr schönen Riad Senso, nicht weit von der Oudaya reserviert. (Bild 1, 2) Da ich einen jordanischen Vater habe und somit die arabische Kultur kenne, wollte ich hier nicht in einer marokkanischen Familie leben sondern lieber ein bisschen Privatsphäre haben.

Das erste Wochenende verbrachte ich somit noch allein und machte zahllose Spaziergänge am Oued Bou Regreg. (Bild 3 - 6) Mein Spazierweg führte vom Hotel über die wunderschöne Kasbah des Oudaias, mit einem herrlichen Garten und grandiosen Blick übers Meer,  wo ich auch gern mal einen süßen Pfefferminztee trank. (Bild 7 - 10) Auch am Hassan Turm und im Mausoleum war ich. (Bild 11 + 12)

Dann war es endlich Montag früh, und ich war gespannt auf die Schule. (Bild 13 + 14) Der Unterricht machte Spaß, die Klasse war sehr nett. Wir waren insgesamt sechs Schüler, zwei aus Deutschland, eine Französin, zwei Türken und ein Kroate.
Das Niveau war zwar unterschiedlich, aber es ging trotzdem ganz gut. Und endlich war ich nicht mehr allein.

Zu dritt gingen wir nochmal ins maurische Café. (Bild 15 + 16) Gemeinsam mit meiner neuen Freundin Julie habe ich Chellah besichtigt und viele Storche gesehen. (Bild 17 + 18) Außerdem sind wir mit dem Zug nach Fez gefahren. (Bild 19 - 21) Eine richtig spannende Stadt mit einem alten Souk.

Eines Tages waren Julie und ich in einem Hammam. Das war besonders lustig, weil die Frauen dort kaum französisch konnten, und wir beide nicht wussten, was wir als Nächstes tun sollten. Wir haben alle sehr gelacht.

Nachmittags machten wir entweder Hausaufgaben oder spazierten durch den Souk, oder am Meer entlang. (Bild 22 - 31)

Insgesamt kann ich sagen, dass es eine tolle Reise war, eine interessante Stadt mit offenen und freundlichen Bewohnern. Auf Französisch konnte ich mich überall sehr gut verständigen.

Die Sprachreise war ein voller Erfolg, ich habe viele nette Leute kennen gelernt, auch mein Arabisch hat sich sehr verbessert, und ich bedanke mich nochmal bei der netten Lehrerin Ouiam für den tollen Unterricht. (Bild 32)

Wahrscheinlich komme ich wieder!