Erfahrungsberichte aus Kapstadt

Kapstadt: Melanie von Appen

Ich startete aus dem sonnigen Hamburg im Juni meine Sprachreise nach Kapstadt. Der Flug war lang, aber angenehm, da ich im Flugzeug sofort Gleichgesinnte fand, die mit mir auf der Sprachschule im Stadtteil Newlands studieren wollten.

Als ich das Flugzeug verließ musste ich feststellen, das der Winter in Kapstadt recht regnerisch und windig ist, was ich vorher nicht glauben wollte. So dass meine Kleiderwahl etwas daneben lag.

 

Trotzdem habe ich viel von Kapstadt gesehen, einige Touristenattraktionen wie das Kap der Guten Hoffnung, die Pinguine in Simonstown und den Tafelberg. Aber ich konnte durch die Schule und andere Studenten auch Orte fern ab des Tourismuses besuchen, wie ein kleines Café in einer wunderschönen Rosenfarm in der Nähe von Kirstenbosch oder Seehunde streicheln in Hout Bay. Diese Eindrücke werden mir unvergessen bleiben. Kapstadt ist selbst im Winter eine Reise wert denn die Farben der Landschaft und die Aussicht über Berg und Meer sind so wunderschön und anders als in Deutschland, dass man sich einfach nur in dieses Land verlieben kann. 

Die Schule war sehr gut organisiert. Der Unterricht wurde sehr interessant und

abwechslungsreich gestaltet, dass ich nach kurzer Zeit kaum gemerkt habe, dass alles auf Englisch ist. Alle Lehrer waren nett und kompetent und sehr bemüht mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.

 

Zu den anderen meist Langzeitstudenten habe ich sofort Anschluss gefunden. Wir haben viel gemeinsam unternommen. Wir waren zusammen auf Sightseeingtour, haben unsere Abende in verschieden Bars und Pubs verbracht oder waren gemeinsam im Kino. Ich habe jetzt noch, obwohl ich schon wieder zurück in Deutschland bin, noch Kontakt mit einigen von ihnen.

Das Leben in einer Gastfamilie ist eine sehr interessante Erfahrung. Auf diese Weise bekommt man einen direkten Einblick in die Kultur und den Alltag der Südafrikaner. Das Leben in Kapstadt ist nicht ungefährlich, denn es herrscht eine hohe Kriminalitätsrate da reich neben arm lebt. Aus diesem Grund sind alle Häuser sind hinter hohen Mauern und Zäunen gelegen und mit Alarmsystemen gesichert. Es gibt auch bestimmte Regeln, an die man sich halten muss, z.B. ab 18.00 nicht mehr alleine auf den Straßen laufen oder mit der Bahn fahren. Aber ich habe mich während des gesamten Aufenthaltes nie bedroht oder unsicher gefühlt.

 

Kapstadt ist eine faszinierende Stadt mit besonderem Charme. Ich kann nur jeden empfehlen, der Sprache, Land und Leute einer Stadt kennen lernen möchte und ein bisschen abenteuerlustig ist eine Sprachreise zu machen. Ich würde immer wieder diesen Weg einem normalen Urlaub vorziehen.

Weitere Erfahrungsberichte aus

Das atemberaubend schöne Südafrika wir dich ganz sicher begeistern. Erklimme den Tafelberg für einen unvergesslichen Ausblick über Stadt und Küste, besuche das Kap der guten Hoffnung, oder erkunde einfach das alte Hafenviertel Kapstadts. Langeweile kommt bei den unendlichen Freizeitmöglichkeiten, die Kapstadt bietet sicher nicht auf. Auch Wassersport steht hier ganz oben auf der To-Do-Liste.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!