Rebekka Schüller

Zum zweiten Mal werde ich meine Eindrücke und Erfahrungen über meine diesjährige, 4-wöchige Brighton-Sprachreise wiedergeben.

Nach der Autofahrt kam ich dieses Jahr im regnerischen Brighton an. Leider war ich nicht bei derselben Gastmutter wie im letzten Jahr untergebracht. Dieses Mal wohnte ich mit meiner Gastmutter, ihrer 8 jährigen Tochter und einer spanischen Studentin (in der letzten Woche mit einer Deutschen) zusammen. So war der erste ausländische Kontakt geknüpft. Ich hatte keine Eingewöhnungsschwierigkeiten, da ich dieselbe Schule besuchte und in derselben Ortschaft (Portslade) wohnte. Der Besuch der Schule war auch dieses Mal sehr interessant, da durch Lehrerwechsel für genügend Abwechslung im Unterricht gesorgt wurde. Mit den Mädels aus aller Herren Länder ging es jeden Tag nach Brighton City. Zunächst zum Lunch und anschließend wurde der Tag so gestaltet, wie es jedem gefiel.

Tips: Brighton Beach, Booth Museum, Second Hand Shops und Odeon Cinema am Strand.

An den Wochenenden besuchte ich Bath, Stonehenge, Isle of Wight und Oxford. Wer nach Bath kommt, sollte sich das Museum of Costume ansehen. In Stonehenge konnte man die berühmten Steine leider nicht anfassen, da sie durch eine Absperrung gesichert waren. Von der Isle of Wight schrieb ich schon im letzten Bericht, dass dieser Ausflug für Naturliebhaber ein „Muss“ ist. Tipp: Am Tag vor der Reise zeitig zu Bett gehen, da ansonsten die Gefahr besteht, während der anstrengenden Busfahrt die herrliche Landschaft nicht erleben zu dürfen. Nach Oxford sollte man auf jeden Fall einen Fotoapparat mitnehmen, um dort das Harry Potter Set (die große Halle) fotografieren zu können.

Auch diese 4 Wochen vergingen wie im Fluge. Trotz einiger Anlaufschwierigkeiten mit der Gastmutter und zeitweise schlechten Wetters (ca. 1 Woche) war es ein erlebnisreicher Urlaub.