Thorsten Weber

Ich war im August zwei Wochen mit iSt auf einer Sprachreise in London. Ich denke London ist eine sehenswerte aber leider auch teuere Stadt. Für eine zweiwöchige Sprachreise sollte man mindestens 280 Pfund (circa 425€) Taschengeld mitbringen. Die Sehenswürdigkeiten sind mit der Underground oder mit dem Bus sehr leicht zu finden. Das billigste Ticket ist die Oyster Card. Diese kann man auch in Deutschland über Internet kaufen. Ich rate allerdings davon ab, weil die Angebote im Internet überteuert sind. Man sollte die Oyster Card als Zeitfahrkarte kaufen. Ich habe für sieben Tage 33,20 Pfund bezahlt. Dies kann teuerer aber auch billiger sein, es kommt darauf an in welcher Zone die Gastfamilie lebt. Innerhalb von 7 Tagen kann man innerhalb dieser Zonen so viel fahren wie man möchte.

Meine Gastfamilie war sehr freundlich und nett. Ein genereller Tipp ist, man sollte nicht „Thank you“, sondern immer „Thank you very much“ sagen. Viele Engländer empfinden es als unfreundlich, wenn man nur „Thank you“ sagt. Ich denke, es ist selbstverständlich, wenn man sich an feste Absprachen (bsp. Essenszeiten) hält. Den Ratschlägen der Gastfamilie sollte man auch Folge leisten.

In der Sprachschule erfolgt am ersten Unterrichtstag ein Test. Aufgrund der Testergebnisse wird man einem Schwierigkeitsgrad zugeteilt. Wer seinen Kurs zu leicht findet, kann diesen jederzeit wechseln. Man kann dies aber nur in Absprache mit einem Lehrer und mit der Schulleitung machen. Ich fand den Unterricht gut, weil er anders war als in meiner Schule in Deutschland. Der Unterricht war sehr locker und das Beste war kein Notenstress! Was aber klar sein sollte, wir haben Sommerferien oder etwa nicht?

Den nächsten Abschnitt sollten die Kulturbegeisterten unter euch sehr genau durchlesen! London hat eine Menge an toller Kultur zu bieten. Ich war direkt am ersten Tag meines Aufenthaltes im Hyde-Park. Ich bin am Samstag, den 4. August in London Heathrow gelandet. Der Hyde Park ist ein ruhiger Park und somit genau das Richtige für einen relaxten Sonntagnachmittag. Die großen grünen Flächen des Parks laden geradezu zum Hinlegen ein. Ein anderes Highlight ist Westminster. Hier kann man die Westminster Abbey, Houses of Parliament, Big Ben sehen und besichtigen. Für alle, die sich für die Englische Geschichte und Politik interessieren, lohnt sich ein Besuch im Houses of Parliament. Man sollte allerdings schon relativ gut Englisch verstehen, da der Eintritt aus Sicherheitsgründen nur mit einer Führung möglich ist. Wer Englisch versteht bekommt einen guten Einblick in die Englische Politik und einige interessante Einblicke in die Geschichte geliefert. Selbst wer kein gutes Englisch versteht sollte das Houses of Parliament trotzdem besuchen, da die Architektur und Kunst innerhalb des Gebäudes einfach nur imposant ist. Wer den besten Überblick über London haben möchte, muss das „Golden Eye“ besuchen. Das „Golden Eye“ ist ein riesiges Riesenrad. Der Eintritt kostet für einen Schüler 13,50 Pfund. Im „Golden Eye“ hat man einen supertollen Ausblick über alle Sehenswürdigkeiten.

Die Tower Bridge ist das Wahrzeichen Londons und das ganz zu recht! Besonders in der Dämmerung bietet die Brücke ein fabelhaftes Fotomotiv. Ebenfalls interessant ist ein Rundgang durch die Brücke. Zuerst wird man auf die Aussichtsplattform mit einem Aufzug hochgefahren. Danach kann man die sehr interessanten Maschinenräume der Brücke besichtigten. Das ganze kostet einen Schüler 4,50 Pfund. 

Der Höhepunkt im Tower of London sind die Kronjuwelen. Die sind wirklich wunderschön und leider ist es verboten in diesem Teil des Towers zu fotografieren. Aber auch sonst lohnt es sich eine Kamera in den Tower mitzunehmen. Im schönen Hof und den Befestigungsmauern kann man so viele Fotos machen wie man will. Der Eintritt kostet für einen Schüler 13 Pfund.

Wer Spaß haben möchte und nebenbei Promis aus Wachs sehen möchte, der sollte das weltberühmte Wachsfigurenkabinett „Madame Tussauds“ besuchen. Wer den teueren Eintritt von 25 Pfund nicht bezahlen kann, der sollte im Rahmen des Freizeitprogramms dieses Museum besuchen. Wer einen gültigen Behindertenausweis besitzt, hat freien Eintritt. Es macht einfach Spaß neben Promis wie den Beatles, Lance Armstrong, George W. Bush und Tony Blair, Marilyn Monroe, Nicolas Cage, Jessica Simpson, Putin, Winston Churchill, Britney Spears, David und Victoria Beckham, der Englischen Königin und ihrer Familie zu posieren. Glaubt mir ihr werdet viel Spaß haben in Madame Tussauds.

Zu den imposanten Sehenswürdigkeiten zählt auch der Buckingham Palace. Die Pracht der Kunst innerhalb des Palastes ist unbeschreiblich schön. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Der Höhepunkt innerhalb des Palastes ist der große Ballsaal. Aber auch die Kunst (Gemälde, Vasen und Statuen) sind einfach nur prachtvoll. Leider muss man am Eingang einen Eintritt von 27 Pfund bezahlen. Wenn ihr aber den Palast im Rahmen des Freizeitprogramms der Schule besucht kostet es nur 10,50 Pfund. Am Eingang erhaltet ihr kostenlos ein Gerät zur Audioführung.

Das Nachtleben in London ist teuer aber cool. Sehr viele Pubs und Nachtclubs findet ihr in der Nähe des Leicester Square und am Piccadilly Circus. Ich würde euch den „Zuma“ Nachtclub am Leicester Square und den „Tiger-Tiger“ Nachtclub in der Nähe des Piccadilly Circus empfehlen. Leider sind am Tiger-Tiger Nachtclub nach 22 Uhr 10 Pfund Eintritt fällig. Wer vor 22 Uhr drin ist, bezahlt keinen Eintritt. In beiden Clubs wird zumeist zu Hip-Hop aber auch auf Techno oder auf R'n'B auf mehreren Ebenen getanzt und das sehr sexy.

Ich denke, London ist eine Reise wert. Die Stadt ist sehr abwechslungsreich von einem geilen Nachtleben bis hin zu berühmter Kunst und Kultur. Ich finde, dass London einen oder mehrere Besuche wert ist. ISt hat die Reise gut geplant und organisiert. Besonders gefallen hat mir, dass ich Menschen aus vielen verschieden Ländern und Kulturen getroffen habe. Ich habe mit vielen dieser Menschen Freundschaft geschlossen!