Erfahrungsberichte aus St. Julian's

St. Julians: Max Stockhammer

Zwei Wochen vergingen wie im Flug

Diesen Sommer hatte ich mir vorgenommen meine Englischkenntnisse zu verbessern und gleichzeitig dem schlechten Wetter in Deutschland zu entkommen. So begann ich mich im Internet zu informieren und meine Wahl fiel sofort auf Malta und iSt Sprachreisen. Malta überzeugte mich durch die hervorragende Kombination aus Sonne und der großen Anzahl an Sprachschulen. iSt stach durch die gut strukturierte Internetseite und die preiswerten Angebote hervor. So brach ich Mitte August aus dem verregneten Deutschland in das immer sonnige Malta auf. Schon die Ankunft auf der kleinen Insel verlief sehr positiv. Am Flughafen wurde ich sofort von iSt Mitarbeitern empfangen, die meine Mitschüler und mich mit dem Taxi entweder zu einer Gastfamilie oder ins Hotel brachten. Für mich kam nur eine Gastfamilie in Frage, was ich nur weiter empfehlen kann, da man dadurch einerseits auch nach der Schule Englisch sprechen muss und man andererseits tiefer in die maltesische Kultur eintauchen kann. Ich hatte eine wunderbare Gastfamilie mit zwei Kindern (11 und 12 Jahre alt). Der Vater arbeitete für eine Sprachschule und die Mutter war meistens zuhause, so führten wir täglich anregende Gespräche beim abwechslungsreichen Abendessen. Zudem hatte ich das Glück, dass ich der einzige Sprachschüler in der Gastfamilie war. Nach meiner Ankunft an einem Sonntagabend entschloss ich mich noch einen Spaziergang an der Promenade von St. Julians zu machen. Nach kurzer Zeit fiel mir auf dem Gehweg ein junger, blonder Mann auf, der mir irgendwie bekannt vorkam. Wie es sich nach einem kurzen Gespräch herausstellte, war es ein bekannter Schauspieler aus der Harry Potter-Reihe. Das war der Startschuss für zwei herrliche Wochen in Malta, die ich nie vergessen werde. Natürlich sollte das Englischlernen auch nicht zu kurz kommen, deswegen buchte ich einen Intensivkurs. So hatte ich von 8:45 bis 12:15 Uhr mit einer halben Stunde Pause dazwischen und von 13:00 bis 14:30 Uhr Unterricht. In den Vormittagsstunden lag das Augenmerk eher auf Grammatik und Vokabeln und am Nachmittag auf der Kommunikation mit den Mitschülern. Die Klassengröße war sehr angenehm und auch die Erfahrung andere Kulturen durch seine Mitschüler kennenzulernen war sehr interessant. Zudem überzeugte das Schulgebäude durch einen modernen Look und eine preiswerte Kantine. Die Sorge, dass einem mal langweilig werden könnte, verflog nach dem ersten Tag. Einerseits lernt man an der Schule viele junge, aufgeschlossene und unternehmungslustige Menschen kennen, andererseits bietet die Schule täglich tolle und günstige Aktivitäten an, wie z.B. die Besichtigung der Hauptstadt Valletta, eine Tour zur Nachbar Insel Gozo, eine Tour zur Blue Lagoon, eine Tour zur Blue Grotto, Bootpartys oder Studentenpartys in dem Partyzentrum Paceville. Ich nahm fast jedes dieser Angebote wahr und bereue keines davon, da die kleine Insel Malta einfach so viele wunderschöne Orte verbirgt. Natürlich kann man die Insel und ihre Strände auch auf eigene Faust erkunden, da die Busse sehr günstig sind. So variierte mein Tagesablauf ständig. Zudem bietet iSt den kostenlosen Eintritt in einen örtlichen Beachclub an. Dort traf man sich meistens nach der Schule und plante seinen Abend. Die Abendplanung sah bei mir jedoch oft gleich aus: Paceville! Es überraschte mich sehr, dass die kleine Insel Malta so eine riesige Partylocation zu bieten hat. Ein ganzes Stadtviertel nur mit Clubs und Bars, welche jeden Tag offen haben, unglaublich!
Letztendlich vergingen die zwei Wochen wie im Flug. Viele unvergessliche Erlebnisse, internationale Kontakte, eine Auffrischung der Englischkenntnisse und das Kennenlernen einer neuen Kultur konnte ich von der sonnigen Insel Malta zurück in das zu diesem Zeitpunkt verregnete Deutschland nehmen. So bereue ich es im Nachhinein, dass ich nur zwei Wochen gebucht habe. Eine einzigartige Erfahrung und auf jeden Fall weiterzuempfehlen!

 

Weitere Erfahrungsberichte aus

Im sonnigen Malta kannst du nicht nur viel Sonne tanken, sondern auch die reichhaltige Geschichte der Insel erkunden. Rund um die Insel gibt es außerdem zahlreiche atemberaubende Locations zum Baden und für tolle Fotos. Abends geht es dann mit den anderen Sprachschülern aus aller Welt in die Stadt um den Tag ausklingen zu lassen.

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!