Hans Schmidt

Ich bin 23 Jahre alt und habe mich für eine zweimonatige Sprachreise nach Santa Barbara entschieden. Eins vorne weg: Die Reise hat sich definitiv gelohnt!
Anfang August ging es los von Frankfurt nach Los Angeles und von Los Angeles nach Santa Barbara. Man sollte genügend Zeit zwischen den Flügen einplanen, denn es kommt zu langen Wartezeiten bei der Einreisekontrolle. Danach kommt die Kofferausgabe, Zoll und dann nochmal die Kofferabgabe für den nächsten Flug. Sehr viel Stress nach einem langen Flug. Drei Stunden sollte man hierfür schon einkalkulieren. Die Rückreise dagegen ist relativ unkompliziert.
Da ich gerne in einer Studentenumgebung lebe, habe ich die Studentenresidenz La Brezza gebucht. Für mich die richtige Entscheidung! Wer es etwas ruhiger haben möchte, sollte die Gastfamilie bevorzugen. In La Brezza ist es sehr leicht neue Leute kennen zu lernen und es bilden sich schnell Freundschaften. Es wohnen mehrere Kaplan Schüler und Schülerinnen in La Brezza und auch einige amerikanische College Studenten. So herrscht eine sehr internationale Atmosphäre. Allerdings sollte man keinen deutschen Standard von den Apartments erwarten. Man ist in Kalifornien, der Lifestyle ist etwas anders ;)
Die Schule liegt direkt auf einem amerikanischen College Campus mit Meeresblick. Definitiv der schönste Campus, den ich je gesehen habe. Die Ausstattung der Schule ist modern und alle Mitarbeiter sind sehr nett und hilfsbereit. Nach dem Eignungstest am ersten Tag wird man in das entsprechende Level eingeteilt. Am zweiten Tag beginnt dann der reguläre Unterricht. Der Unterricht ist ein Mix aus Spiele, Grammatik, Reading, Listening, Speaking und Filme anschauen. Dadurch ist er abwechslungsreich gestaltet und auch etwas lockerer als wie in deutschen Schulen.
Santa Barbara ist eine schöne und ruhige Stadt in Kalifornien. Das Klima ist traumhaft. Es gibt mehrere verschiedene Strände zur Auswahl. An der State Street geht kein Weg vorbei. Das ist die Hauptstraße von Santa Barbara. Hier findet man viele Restaurants, Bars und Geschäfte. Die meisten Restaurants sind aber relativ teuer.
Man sollte sich auf jeden Fall das Programm von California Explorer ansehen. Das ist ein Reiseveranstalter für alle bekannten Touristenorte in Kalifornien. Zusätzlich veranstaltet California Explorer noch Barbecues, Volleyballspiele am Strand und noch mehr Aktivitäten für alle Sprachschüler in Santa Barbara. Ich besuchte San Diego, San Francisco, Las Vegas und natürlich auch Los Angeles. Vor allem LA liegt sehr nahe und ist daher sehr leicht zu besuchen. Für Sportfans kann ich einen Besuch eines American Football Spiels stark empfehlen. Go Chargers!
Abschließend möchte ich nochmal betonen, dass eine Sprachreise Erfahrungen mitbringt, die man niemals vergessen wird und die einem auf jeden Fall persönlich wachsen lassen.